Skip to main content

Ab wann kann ich Tragen ?

Sie können vom ersten Tag an Tragen. Sollte bei Ihrem Baby ein Krankheit oder Behinderung vorliegen, sollten Sie das Tragen mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten absprechen.

Wie lange kann ich Tragen?

So lange Sie Lust haben. Babys melden sich wenn Sie genug haben. Sie sollten mit kurzen Tragezeiten anfangen, damit sich Ihr Körper an das zusätzliche Gewicht Ihres Kindes gewöhnen kann. Sie können Ihr Baby bis ca.3 Jahren im Tuch und bei manchen Tragen bis 20kg (ca.5 Jahren) tragen. Wie lange Sie tragen hängt ganz von Ihnen und Ihrem Baby ab.

Kann ich auch noch mit dem Tragen anfangen wenn mein Baby schon älter ist?

Sie können zu jeder Zeit anfangen Ihr Baby zu tragen. Oft brauchen ältere Babys ein bisschen Zeit, um sich wieder an die Nähe zu gewöhnen ,was den Eltern etwas Geduld abverlangt.
Sie sollten Ihrer Muskulatur ebenfalls etwas Zeit geben, um sich an das Gewicht zu gewöhnen.

Worauf muss Ich beim Tragen achten?

Sie sollten bei gewebten Tüchern auf diagonale Dehnbarkeit und doppelt umgenähte Kanten achten. Ein sehr wichtiger Aspekt ist die Schadstoffprüfung aller Trageprodukte. Achten Sie darauf das der Hersteller eine Schadstofffreiheit der verwendeten Materialien und Farbstoffe garantiert und diese auch geprüft wurde. Das Tuch sollte so straff gebunden sein, dass Sie nicht das Gefühl haben Sie müssten Ihr Kind noch zusätzlich mit den Händen stützen.
Die Tragen sollten Individuell auf Sie und Ihr Kind einzustellen sein. Der Steg zwischen den Beinen sollte immer von Kniekehle zu Kniekehle gehen. Dies gewährleistet die wichtige Spreiz-Anhock-Haltung und führt automatisch zu einer physiologischen Trageweise( gerundeter Kindsrücken).

Günstige Baby Tragen Angebote auf Amazon.de ansehen – KLICK*

Welche Tuchgröße ist für mich richtig?

Die Größe des Tuchs hängt von Ihrer Körpergröße und Ihrem Gewicht ab. Bei den meisten reicht ein Tuch von 4,60m Länge. Sind die Partner unterschiedlich Groß sollte man die Auswahl entsprechend der Tragehäufigkeit treffen. Es bleiben dann für den großen oder kleinen weniger häufig Tragenden immer einige geeignete Tragevarianten übrig.

Bekommt mein Baby im Tuch genug Luft?

Selbstverständlich. Die Universität Köln hat hierzu eine unfassende Studie durchgeführt und sogar festgestellt, dass die getragenen Kinder wesentlich ruhiger und entspannter atmeten.

Ist das Tragen schädlich für den Rücken der Mutter oder des Babys?

Wird das Kind richtig in der Spreiz-Anhockstellung getragen, ist dies für ihr Kind die optimale Transportposition. Wenn sie gesund sind und keine Rückenleiden haben, ist das Tragen sogar ein sehr gutes Rückentraining. Falls Sie unter schwerwiegenden Rückenproblemen wie z.B. Bandscheibenvorfall oder ähnlichem Leiden, sollten Sie ihren Arzt oder Physiotherapeuten befragen, ob das Tragen für sie geeignet ist.

Verwöhne ich mein Kind wenn ich es zu oft Trage?

Sie können einen Säugling nicht verwöhnen ,geben Sie Ihrem Kind so viel Nähe und Geborgenheit wie möglich. Diese Grundbedürfnisse sollten ganz selbstverständlich befriedigt werden.

Was ist die Spreiz-Anhockhaltung und warum ist sie so wichtig?

Bei der Spreiz-Anhockhaltung sitzt das Baby in der Trage/Tuch mit gespreizten Beinchen in einer Art M-Stellung von Kniekehle zu Kniekehle. Die Knie befinden sich auf Höhe des Bauchnabels. Damit hat das Kind eine optimale Haltung zur Hüftnachreifung und automatisch einen leicht gerundeten Rücken. Der Rücken sollte immer leicht gerundet sein, da sich die Wirbelsäulentypische S-Form erst im Laufe des ersten Lebensjahres ausbildet. Diese Form entsteht über die drei typischen Entwicklungsstadien Köpfchen halten, Sitzen und Stehen.

Kann ich beim Tragen etwas falsch machen?

Ja Sie können.
Tragen Sie ihr Baby niemals mit dem Gesicht nach vorne. Der Rücken Ihres Babys wird in eine Hohlkreuzhaltung gedrückt, welche absolut gegen dem physiologisch sinnvollen runden Rücken arbeitet. Jungen sitzen mit ihrem ganzen Körpergewicht direkt auf den Hoden und Mädchen auf der Schambeinfuge. Weiterhin ist Ihr Baby der totalen Reizüberflutung äußerer Einflüsse (Lärm, Licht, Regen) ausgesetzt und kann sich nicht einmal schützend an Sie kuscheln oder Ihren beruhigenden Blickkontakt finden