Skip to main content

Die 5 wichtigsten Qualitätsmerkmale bei Babymatratzen

Kindermatratzen Test – Die wichtigsten Qualitätsmerkmale bei Babymatratzen

Viele werdende Eltern müssen sich natürlich mit dem Thema Baby Schlafzimmer auseinandersetzen.Verständlich, dass die Eltern dabei auf besonders gute Qualität, hochwertige Ausstattung und ausreichend Sicherheit setzen, denn jedem Menschen sollte sein Baby und somit auch die Sicherheit und die Gesundheit am Herzen liegen. Da die Sprösslinge noch besonders viel Schlaf benötigen (13 – 17 Stunden Schlaf pro Tag werden von Experten empfohlen), ist eine qualitativ hochwertige Babymatratze unerlässlich. Damit dieser Schlaf aber auch erholsam und gewährleistet wird, müssen die Babymatratzen von bester Qualität sein. Aber worauf ist beim Kauf von einem Babybett zu achten? Welche Hersteller gibt es? Und welche Art von Matratzen sind zu vermeiden? Alle Infos über das Thema Qualität von Babymatratzen finden Sie im folgenden Text.

Worauf kommt es bei einer guten Kindermatratze an?

Der Härtegrad:

Babymatratzen müssen den richtigen Härtegrad aufweisen können, sodass das Baby nicht zu weit in die Matratze einsinkt. Das würde langfristig nicht gut für die Gesundheit bzw. für den Rücken des Babys sein. Ist der Härtegrad der richtige, wird der Rücken des Kleinkindes geschont. Da die Gesundheit Ihres Babys Ihnen sehr wichtig sein sollte, investieren Sie lieber ein wenig mehr in eine gute Matratze, als wenn das Kind später gesundheitliche Schäden davonträgt.

Die Hygiene:

Auch hygienisch sollte eine Babymatratze immer gepflegt werden. Deswegen müssen Babymatratzen auch bei 60° Celsius waschbar sein. Gerade bei Babys müssen die Matratzen oft und gründlich und mit höherer Temperatur gereinigt werden. Sind Babymatratzen nur auf 40° Celsius Wäschen ausgelegt, lassen Sie lieber die Finger davon.

Die Vliesummantelung:

Eine gute Babymatratze sollte immer eine Vliesummantelung besitzen. Dies ermöglicht den guten Austausch zwischen Luft und Feuchtigkeit. Das ist dafür wichtig, damit die Matratze auch hygienisch bleibt und es sich bequemer darauf schlafen lässt. Ist der Luft und Feuchtigkeitsaustausch nicht optimal, sammeln sich viele Bakterien auf der Matratze, was auch schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann, besonders bei kleinen Kindern.

Medizinischer Test auf Haut- und Körperverträglichkeit:

Damit das Baby sich nicht mit Ausschlägen oder anderen Hautirritationen oder Krankheiten quälen muss, müssen Babymatratzen einem medizinischen Test auf Haut- und Körperverträglichkeit unterzogen werden. Dies ist in der Regel auf den Verpackungen der Matratze vermerkt. Matratzen, die nicht getestet wurden, sollten Sie unbedingt vermeiden.

Schadstoffgeprüft:

Um weiterhin die Gesundheit des Babys zu gewährleisten, müssen Babymatratzen schadstoffgeprüft sein. Auch optische Aufheller dürfen nicht in den Bezügen enthalten sein. Im Idealfall sind die Matratzen Bio Zertifiziert. Auch all dies sollte auf den Verpackungen der Matratze vermerkt sein.

Achten Sie beim Kauf vom Babybett also auf ökologisch gute und fair trade Produkte. Erfüllen die Matratzen, die Sie kaufen wollen, all diese Punkte, dann können Sie sich sicher sein, dass Sie Ihrem Kind damit nur Gutes tun werden. Damit das Baby einen wirklich erholsamen Schlaf hat, sind Bezüge oder Unterlagen aus Schurwolle oder Baumwolle sehr zu empfehlen. Natürlich sollten Sie nicht nur Babys, sondern auch wenn das Kind etwas älter wird auf die Gesundheit und Pflege achten. So zum Beispiel bei der Einrichtung vom Kinderzimmer und dem Kinderbett. Auch beim Kinderbett ist auf gesundheitsfördernde Matratzen zu achten.

Drei sehr bekannte Babymatratzen Hersteller:

Die drei wohl beliebtesten Babymatratzen Hersteller sind Träumeland, Julius Zöllner und Paradies mit seiner Matratze auf Platz 2 in unserem Babymatratzen Test 2016. In diesen Matratzen sind keine Schadstoffe enthalten, sie besitzen den optimalen Härtegrad und sind auch leicht und schnell zu reinigen. Alle wichtigen Anforderungen werden bei diesen Herstellern erfüllt und sie schneiden auch bei Tests im Bereich Babymatratzen als Testsieger ab. Julius Zöllner und Paradies sind zwei Qualitätsmarken mit Sitz in Deutschland. Träumeland hat seinen Hauptsitz in Österreich. Alle drei Hersteller gelten mit zu den erfolgreichsten Herstellern von Babymatratzen. Gründe dafür sind die überragende Qualität und der durchweg optimal geeignet Produkte für die Babys. Das Preis- Leistungsverhältnis ist für jedes Elternpaar optimal.

Fazit:

Bei Babymatratzen sind die Qualität und die Naturbelassenheit das A und O. Der richtige Schlaf hat unglaublich viel mit der Gesundheit zutun. Besonders bei Babys ist der Schlaf überdurchschnittlich wichtig. Achten Sie also auf den Härtegrad, die Vliesummantelung, Reinigungsmöglichkeiten, medizinische Tests und die Prüfung auf Schadstoffe, sowie, dass die Produkte aus der richtigen Wolle sind. Sind all diese Punkte erfüllt, haben Sie für Ihr Baby die optimale Matratze gefunden, sorgen für den besten Schlaf Ihres Babys und auch Sie selber können so beruhigt schlafen.

Views – 757

 

Ähnliche Beiträge